“Ich wusste schon immer, dass du anders bist.”

“Ich wusste schon immer, dass du anders bist”, die Worte meiner besten Freundin, als ich ihr erzählte, dass ich mich in ein Mädchen verliebt habe.
Bis ich das erkannt habe, verging viel Zeit. Es fing damit an, dass ich eine neue Klassenkameradin bekam. Ich verstand mich sofort mit ihr und wir wurden auch Freunde. Auf einer Party fragte sie mich mal ganz direkt, ob ich denn bisexuell sei, ich verneinte und dachte nicht weiter drüber nach. Doch als sich dann jedoch ein Klassenkamerad outete und ich immer öfters an das Mädchen dachte, redete ich mir ein, es sei so, weil ich sie noch nicht allzu lange kenne und nicht, dass ich in sie verliebt wäre.
Ich beschloss mich mit dem besagten Klassenkamerad zu treffen und redete mit ihm, wie er den erkannt habe, dass er schwul wäre. Am Abend vor’m Einschlafen dachte ich nach und wusste es. Ja ich bin verliebt, verliebt in ein Mädchen. In ein Mädchen, weches hetero ist, dachte ich. Und ja ich bin bisexuell. Nach dem Wochenende outete ich mich. Vor meinen schwulen Klassenkamerad, der mittlerweile zum Freund geworden war und vor ihr. Sie, das Mädchen, das erst vor einigen Monaten in meine Klasse kam. Ihre Worte darauf waren: “Ich bin auch bi…” Mein Herz machte einen Freudesprung und gleich darauf wurde ich wieder traurig. Denn selbst wenn sie bisexuel ist, in mich ist sie garantiert nicht verliebt. Ich schwieg.
Am nächsten Tag outete ich mich vor meiner besten Freundin, die meinte nur, dass sie es sich schon immer gedacht hat und trotzdem wollte sie es nicht wahr haben. Sie entzog sich mir und meldete sich kaum noch. Ich versuchte meine Gefühle zu unterdrücken. Die Gefühle zur meiner Freundin, die wusste, dass ich verliebt bin aber nicht wusste, das sie die besagte Person ist. Und die verletzten Gefühle, die mir meine beste Freundin antat.
Ich redete mit meinen schwulen Freund. Ich erzählte ihm, in wen ich verliebt sei und fragte ihm um Rat. Er sagte zu mir, ich solls ihr sagen. Ich kämpfte mit mir, ich wusste keinen Ausweg mehr und beschloss es ihr zu sagen. Die Worte wie ich ihr es sagte, klangen noch lange in meinen Kopf. Ihre Reaktion war zwar nicht das was ich mir gewünscht habe, aber trotzdem postitiv. Sie kam damit klar.
Heute sind wir immer noch Freunde, ich bin immer noch in sie verliebt, allerdings nicht mehr so wie damals. Außerdem hab mich entzwischen vor Familie und Freunde geoutet, die es alle gut aufnahmen und meine beste Freundin hat sich für ihr Verhalten entschuldigt. Mittlerweile konnte ich ihr auch verzeihen, aber ich denke nicht, dass es je wieder so wird wie früher.
Und wegen dem Mädchen, denke ich, es sollte so sein. Denn mittlerweile wohnt sie wieder in ihre Heimatstadt und auch ich bin umgezogen. Wir sehen uns seltener, aber mir geht’s gut. Ich kann euch nur raten, dass es gut tut, mit der Person zu reden, in der man verliebt ist, auch wenn sie nicht die selben Gefühle hat. Mir hat es sehr geholfen und ich habe erkannt, was ich will und wer ich bin. Also nur Mut und nicht den ganzen Kummer in euch hinein fressen! ;)

Veröffentlicht unter Allgemein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>